Passive Anwendungen

Passive Anwendungen

Wärmetherapie (WT)

Die Wärmetherapie wird mithilfe von Rotlichtstrahlern durchgeführt, sie ist weniger Kreislauf belastend, hat aber auch eine geringere Eindringtiefe (siehe Fango). Sie sorgt für Durchblutungssteigerung im betroffenen Gebiet.

Fango (F)

Durch Auflegen der Fangoparaffinpackung wird eine Tiefendurchwärmung im Behandlungsgebiet erreicht.

Kältetherapie (KT)

Die Kältetherapie wird zur Schmerzlinderung und Schwellungsreduzierung meist nach der Behandlung in Form von Kältekissen eingesetzt.

Elektrotherapie (ET)

Bei der Elektrotherapie fließt schwacher Strom durch Auflage von Elektroden auf die Haut durch den Körper. Sie wird zur Schmerzlinderung, Durchblutungsverbesserung und Tonisierung/Detonisierung der Muskulatur eingesetzt.

Ultraschall (US)

Die Ultraschalltherapie ist eine mechanische Wärmetherapie die vor allem an Sehnen, Bändern und Kapseln eingesetzt wird.

Lasertherapie (LT)
Natürliches Heilen mit der Kraft des Lichts. Die Lasertherapie ist eine Behandlung mit energiereichem Licht, die hohe Lichtmengen in das Gewebe einbringt. Lasertherapie hat sich auf vielen medizinischen Gebieten bewährt.
Heiße Rolle (HR)

Die Heiße Rolle Behandlung wird mit 1-2 zusammengelegten Handtüchern, die mit kochendem Wasser befüllt sind auf der entsprechenden Körperpartie ausgerollt. Sie wirkt durchblutungsfördernd, schmerzlindernd und entspannend auf Muskeln und Gelenke.

Schlingentischtherapie

In der Schlingentischtherapie wird eine Gerätekonstruktion benützt, der so genannte Schlingentisch. In diesem Schlingentisch wird der Patient – mit dem gesamten Körper oder einem Körperteil – so aufgehängt, dass dadurch die Schwerkraft ganz oder teilweise aufgehoben wird. Bei sehr schmerzhaften Problemen oder nach operativen Eingriffen wird somit die Therapie sehr erleichtert, da die Bewegungen der Gelenke – sowohl passiv als auch aktiv – unterstützt durchgeführt werden können.

Magnetfeldtherapie

Die Magnetfeldtherapie baut Energie im Organismus auf natürliche Weise auf. Sie ist ideal zur Förderung und Erhaltung von Gesundheit und Vitalität sowie zur Anwendung bei verschiedensten Schmerzzuständen und Krankheitsbildern (z. B. Degenerative Leiden und Skelettveränderungen, Sportverletzungen und Muskelverspannungen, Knochen- und Wundheilung, Durchblutungsstörungen und Thromboseprophylaxe, Schlafstörungen, Stress, Asthma, Migräne, Schmerztherapie, Rheuma, Arthrose und Arthritis, Kreislauf- und Stoffwechselstörungen, Blutdruckprobleme etc.)

Medi-Taping

Durch ein speziell entwickeltes elastisches Tape (Pflaster) und eine entsprechende Technik ist es möglich, Schmerzen und Bewegungseinschränkungen sofort zu therapieren. Medi-Tape nutzt den körpereigenen Heilungsprozess und nimmt Einfluss auf das neurologische und zirkulatorische System des Menschen. Durch die spezifische Art des Tapens erzielt man eine neue stimulierende Wirkung auf Muskelpartien, Gelenke-, Lymph- und Nervensystem. Die Wirkungsweise verbessert die Muskelfunktion. Mittels Tonisierung und Detonisierung erreicht man eine positive Beeinflussung der statischen und dynamischen Koordination. Bei Lymphstau sorgt die Methode durch Druckreduktion in dem betroffenen Gewebe für einen beschleunigten Lymphfluss und somit für eine raschere Heilung. Durch die Reizung der Mechanorezeptoren wird das körpereigene Schmerzdämpfungssystem aktiviert. Die Gelenke werden durch Beeinflussung bestimmter Rezeptoren zu einem verbesserten Bewegungsgefühl geführt. Das Medi-Tape sollte über mehrere Tage getragen werden. Es hält bis zu 7-10 Tage.

Kinesio-Taping

Anwendung und Wirkungsweise ähnlich wie beim Medi-Taping. Anlegeweise des Tapes kann unterschiedlich durchgeführt werden.