Präventionsleistungen DRV

Präventionsleistungen der Deutschen Rentenversicherung

ein Angebot der Deutschen Rentenversicherung

Prävention heißt, Krankheiten oder Behinderungen vorzubeugen.

 

Was ist der Unterschied zwischen Rehabilitation und Prävention?

Leistungen zur med. Rehabilitation kommen in Betracht, wenn die Erwerbsfähigkeit durch Krankheit oder Behinderung bereits erheblich gefährdet oder gemindert ist. Prävention setzt früher ein - Krankheiten oder Gesundheitsschäden sollen nicht zustande kommen.

 

Kann ich eine Präventionsleistung erhalten?

Wenn Sie aktiv beschäftigt sind und erste gesundheitliche Beeinträchtigungen das weitere Ausüben Ihrer Beschäftigung gefährden, können Sie Präventionsleistungen der Deutschen Rentenversicherung erhalten. Gesundheitliche Beeinträchtigungen sind beispielsweise wiederkehrende Schmerzen, Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes oder Bluthochdruck, Probleme mit dem Gewicht oder psychische Beeinträchtigungen.

 

Welche versicherungsrechtlichen Voraussetzungen muss ich erfüllen?

In der Regel reichen sechs Monate mit Pflichtbeiträgen für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit in den letzten zwei Jahren vor Ihrem Antrag aus, um die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen zu erfüllen.

 

Präventionsleistungen - was Sie erwartet

Modularer Aufbau der Präventionsleistungen

Initialphase: 3 Tage

Stationäre oder ganztägig ambulante Phase in einer Rehabilitationseinrichtung: Eingangsuntersuchung: Erarbeitung der individuellen Präventionsziele

Trainingsphase: 12 Wochen (2 Tage à 90 min.)

Berufsbegleitende ambulante Phase zur Vertiefung der neu erlernten Strategien

Eigeninitiativphase: 12 Wochen

Eigenverantwortliche Umsetzung des erlernten Verhaltens im Alltag

Auffrischungsphase: 1 Tag

Refresher-Veranstaltung in der Rehabilitationseinrichtung

Die Prävention beginnt mit der Initialphase. Zunächst werden Sie gründlich vom Arzt untersucht, um Risiken festzustellen. Anschließend werden individuelle Präventionsziele und ein Trainingsplan festgelegt. Danach besuchen Sie in der Gruppe verschiedene Schulungen. Und Sie lernen, wie Sie durch gesunde Ernährung, Entspannungsübungen und regelmäßige Bewegung positiv Einfluss auf Ihre Gesundheit nehmen.

Die anschließende Trainingsphase dauert bis zu drei Monate. Die nachfolgende Eigeninitiative dauert in der Regel ebenfalls drei Monate. In dieser Zeit festigen Sie die erlernten Strategien. Diese werden nun ein fester Bestandteil Ihres täglichen Lebens. Auch im beruflichen Alltag profitieren Sie von den Veränderungen. Zum Schluss treffen Sie sich für einen oder mehrere Tage noch einmal in der Gruppe, um Bilanz zu ziehen. In dieser Auffrischungsphase sollen eventuell während der Prävention aufgetretene Probleme besprochen und möglichst gelöst werden.

 

Kann ich in den nächsten vier Jahren nach einer Präventionsleistung auch eine med. Rehabilitation beantragen / erhalten?

Ja. Eine Präventionsleistung schließt eine Leistung zur med. Rehabilitation danach nicht aus, wenn Ihr gesundheitlicher Zustand dies erfordert.

 

Kann ich selbst einen Präventionskurs auswählen und mir die Gebühren von der Rentenversicherung erstatten lassen?

Nein. Präventionskurse, die Sie selbst auswählen, wie zum Beispiel eine Rückenschule, werden von der Rentenversicherung nicht erstattet. Hierfür wenden Sie sich bitte an Ihre Krankenkasse.

 

Wie kann ich eine Präventionsleistung beantragen?

Ihr Betriebs-, Werks- oder Hausarzt kann einen vorhandenen Präventionsbedarf bescheinigen

 

Chefsache – Mitarbeitergesundheit

Sie sind Arbeitgeber? Wir helfen Ihnen dabei, zusammen mit Ihren Beschäftigten Konzepte für eine gesunde Arbeits- und Lebensweise zu entwickeln. Sprechen Sie uns an!

Für Sie als Arbeitgeber lohnt es sich besonders, in Präventionsleistungen zu investieren. In Zeiten des demographischen Wandels und zunehmenden Fachkräftemangels ist eine gesunde und leistungsfähige Belegschaft eine wichtige Ressource. Gesunde Beschäftigte weisen weniger krankheitsbedingte Fehlzeiten auf, sind motivierter und bringen ihr Fachwissen länger im Betrieb ein. Deren Kompetenzen bleiben so Ihrem Unternehmen länger erhalten - ein wichtiger Wettbewerbsvorteil.

 

Wer ist Ansprechpartner für mich als Arbeitgeber oder Betriebs-/Werksarzt bei Fragen zu Präventionsleistungen?

Sie möchten Ihre Mitarbeiter beim Beantragen einer Präventionsleistung unterstützen und sich zum Verfahrensablauf oder zum Bewilligungsverfahren beraten lassen? Dann steht Ihnen der Firmenservice der Deutschen Rentenversicherung als Ansprechpartner zur Verfügung.


0800 1000 453 oder Sie wenden sich direkt an das medi-ANsbach Präventiv- und Reha-Zentrum

 

Muss ich eine Zuzahlung leisten?

Nein. eine Zuzahlung ist nicht zu leisten.

 

Werden die Fahrtkosten erstattet?

Bei einer ambulanten Initial- und der berufsbegleitenden Trainingsgphase können Sie zur Zeit pro Termin für die Fahrtkosten fünf Euro erstattet bekommen, wenn Sie auch tatsächlich Fahrtkosten hatten.

 

Wo bekomme ich die Antragsvordrucke?

Die Antragsformulare erhalten Sie direkt bei der Deutschen Rentenversicherung ganz in Ihrer Nähe. Diese können Sie sich auch kostenlos im Internet herunterladen.

 

Bitte beachten Sie:

Unter www.deutsche-rentenversicherung.de/praevention oder praevention.drv.info finden Sie das gesamte Antragspaket und weitere Erläuterungen zu den Voraussetzungen, zum Ablauf und zum Antrag.